Flughafen Erfurt Ankunft und Abflug


Informationen und Links zur offiziellen Website des Flughafen Erfurt (ERF).
Von der Bundesautobahn 4 gelangen Sie bequem zum Flughafen Erfurt.
Im Parkhaus des Flughafens Erfurt befinden sich 820 Parkplätze auf vier Etagen. 616 Parkplätze stehen direkt vor dem Terminal B zur Verfügung.

Kontakt:

Flughafen Erfurt GmbH
Binderslebener Landstraße 100
99092 Erfurt
Telefon: 0361 - 656 22 00
Telefax: 0361 - 656 22 25
Internet: » www.flughafen-erfurt.de

Flughafen Erfurt:

Nach der Wende wurden wieder Passagierflüge von Erfurt aus gestartet. Man gab in Anlehnung an den Namen der thüringischen Landeshauptstadt dem Flugplatz den originellen Namen "Airfurt". Dieser wurde aktuell abgelöst durch den Namen Flughafen Erfurt-Weimar, da man die weltbekannte Stadt Weimar als Werbung nutzen wollte. Diese Umbenennungs-Investition kostete 180.000 Euro, was teilweise auf großes Unverständnis der Bevölkerung stieß. Es handelt sich um einen internationalen Verkehrsflughafen, der der Flughafen-Erfurt-GmbH gehört. Diese ist zu 95% im Besitz des Freistaates und zu 5% der Stadt Erfurt.

Am bekannten Erfurter Stadtteil Roter Berg gab es Erfurts ersten Flughafen schon 1925. Dieser wurde von der Lufthansa betrieben. 1939 wurde hier der zivile Luftverkehr eingestellt, und es gab ausschließlich militärische Nutzungen. Ab den 50er Jahren konnten hier Sportflieger ihrem Hobby nachgehen. Diese zogen schließlich nach Alkersleben um, wo sie heute noch starten und landen. So wurde dieser Flugplatz in Erfurt aufgegeben und das große Wohngebiet Roter Berg entstand.

Bereits seit 1935 gab es in Erfurt einen weiteren Flugplatz, mit dem Standort Bindersleben. Seit den 50er Jahren wurde dieser von der Interflug, der DDR-Fluggesellschaft, betrieben. Seit den 80er Jahren fand kein Flugverkehr mehr statt. Erst durch die Wende wurde der Flughafen wieder in Betrieb genommen. Viele Neubauten entstanden in der Folge. Seit der Fertigstellung der Waldautobahn A 71 gibt es eine Autobahnausfahrt Bindersleben, über die man in wenigen Minuten den Flugplatz erreicht. Täglich kann man von hier bspw. nach München fliegen, Militärflüge gibt es nach wie vor ebenfalls einige. Die Allwetterflugbetriebsstufe CAT IIIb ist hier zugelassen.

Die Start- und Landebahn ist rund zweieinhalb Kilometer lang. Der Charterflugverkehr in die Tourismuszentren Kanaren und Mittelmehr sowie Spanien und Türkei machen die Haupteinnahmequelle des Unternehmens aus.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.