Flughafen Graz Ankunft und Aflug


Informationen und Links zur offiziellen Website des Flughafen Graz (GRZ).
Aufgrund der steigenden Passagierzahlen wurde in den Jahren 2003 – 2005 eine neue Abflughalle errichtet, nebenbei kam es zur Adaptierung des bestehenden Terminals zum Ankunftsbereich.

Kontakt:

Flughafen Graz Betriebs GmbH
8073 Feldkirchen
Österreich
Telefon: +43 (0) 316 29 02 - 0
www.flughafen-graz.at

Flughafen Graz:

Graz ist eine der schönsten Städte Österreichs. Hier liegt der Flughafen Graz-Thalerhof. Nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt findet man den historischen Flughafen von 1913, der sich sehr modern entwickelt hat.

Seit 2008 gibt es in Graz nur noch die zivile Luftfahrt. Eigentümer ist heute die Holding Graz. Zudem findet man hier das österreichische Luftfahrtmuseum, welches 1979 gegründet wurde, und von einem privaten Verein betrieben wird. Hangars, die "Flugzeuggaragen- und Werkstätten", wurden hier als erstes errichtet, bevor Stück für Stück ein Flugplatz entstand. 1914 schließlich startete die erste Maschine. Trauriges Kapitel des Flugplatzes ist ein Konzentrationslager, das auf dem Gelände bis 1917 in Betrieb war. Nach Schließung des Lagers war die Landesregierung der Steiermark Eigentümer des Geländes. Zunächst arbeitete man hier nur noch für Segelflugzeuge, aber bald schon war die gesamte Luftfahrt hier wieder ansässig. Nach 1945 war auch in Graz die Lufthoheit den Besatzern vorenthalten. Erst ab 1951 genehmigten diese, dass Graz dem internationalen Flugverkehr angeschlossen wurde. Mit der Genehmigung den Flugplatz und den Flugverkehr wieder in österreichische Hände zu legen, stiegen die Passagierzahlen rasch an, so dass eine Erweiterung nötig wurde.

In den folgenden Jahren wurden immer wieder Erweiterungen und Modernisierungen durchgeführt. Der Flugplatz dient dem Linienverkehr, der die Fluggäste zu den internationalen Flughäfen bringt, wie Zürich oder Wien. Außerdem gibt es den Charterverkehr. Der Rettungshubschrauber Christopherus 12 hat hier sein Quartier. Auch gibt es einen militärisch genutzten Teil. Dieser bildet zusammen mit der dazugehörenden Kaserne den "Fliegerhorst Nittner". Der militärische Flugbetrieb wurde zwar eingestellt, aber die Werft gibt es noch. Wie die nun nicht mehr gebrauchten Geländeteile genutzt werden können, ist noch nicht entschieden.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.